Wenn Prospective an den traumhaften Zürichsee zur Recruiting Convention einlädt, dann muss man einfach hin. Insbesondere wenn Speaker wie Marc Marthaler, Curley Fiedler, Marcus Fischer und Ute Neher angekündigt sind. Gesagt, getan, begeistert – wie etwa 160 HRler. Unsere Learnings des Tages: Personalarbeit ist Teamarbeit, Daten sind unser größter Freund und die Zukunft braucht neue Bildungsmodelle. Vor allem muss HR mehr Haltung zeigen und mit Leidenschaft agieren.

Porträt Annika Bollen

Die Generationendebatte ist ein Dauerbrenner: Wie ticken denn nun die jüngeren Talente? Welche Anforderungen haben sie an ihre Arbeitgeber? Annika Bollen, Leiterin Employer Branding bei WESTPRESS, ist überzeugt: Wer nur in Altersstereotypen denkt, denkt in Schubladen. Employer Branding funktioniert über individualisierte Zielgruppenansprachen und nicht, indem man Personen dem Alter entsprechend kategorisiert.

Wer seinen Recruiting-Erfolg auf ein wohliges Bauchgefühl und einen guten Willen zurückführt, wird auf Dauer nicht glücklich. Deswegen verwenden einige Personaler zur Effizienzmessung einen Personalmarketing-Funnel. Andere denken noch einen Schritt weiter. Dann wird aus einem Funnel gewissermaßen ein Wheel. Und wiederum andere haben sich bisweilen mit der Unwissenheit über die Effizienz arrangiert. Hauptsache es findet sich schlussendlich ein Kandidat. Aber was macht denn nun wirklich Sinn?