Fußspuren im Sand

Sie haben bereits einiges richtig gemacht: Ein potenzieller Kandidat hat interessiert Ihre Karriere-Website aufgesucht. Durch die Analysesoftware Ihrer Website wissen Sie, dass er sich das Unternehmensporträt, Ihre Einstiegsmöglichkeiten und die ausgeschriebenen Positionen angeschaut hat. Doch dann hat der Kandidat Ihre Webpräsenz verlassen. Ist er damit verloren? Natürlich nicht.

Per Google zum neuen Job – na klar. Schließlich ist es heute ganz selbstverständlich, nach neuen Jobperspektiven zu googeln. Die Suchmaschine ist für die Recherche längst für viele eine Art Alltagswerkzeug. Nicht allzu lang, dann dürfte auch in Deutschland „Google for Jobs“ richtig durchstarten und die Jobsuche im Netz auf den Kopf stellen. Mit Google AdWords können Unternehmen schon heute Nutzer für sich begeistern.

Wir haben schon Juni. Das heißt, die meisten Ausbildungsstellen für 2017 dürften zu diesem Zeitpunkt besetzt sein. Oder etwa nicht? Laut Bundesbildungsbericht 2017 gab es 2016 noch 43.500 unbesetzte Stellen. Auf 100 Schulabgänger, die einen Arbeitsplatz suchten, kamen 104,2 Ausbildungsangebote. Wird es dieses Jahr anders aussehen? Wo liegen die Defizite? Die aktuelle Studie Azubi-Recruiting Trends 2017 gibt einige Anhaltspunkte.

Es ist mittlerweile eine kleine Tradition geworden, dass im Mai oder aber spätestens im Juni Hamm zu einem Treffpunkt für HR-Gestalter wird. Und so fanden sich am 18. Mai zahlreiche Gäste trotz Temperaturen über 30 Grad, langer Anreisewege – u. a. aus der Schweiz und Irland – und einiger Bahnverzögerungen bei uns in der Kreativ-Allee ein. Herzlich willkommen zur dee:p17!

Wie viele Follower hat Ihr Karriere-Channel bei Instagram, YouTube, Twitter oder Facebook? Mehrere Hundert? Oder lassen sich Ihre Abonnenten sogar im vier- oder fünfstelligen Bereich beziffern? Stellen Sie sich vor, Sie könnten mit Ihren Botschaften zugleich Hunderttausende oder gar Millionen Fans aufgrund einer persönlichen Empfehlung erreichen. Nichts ist unmöglich.